Wie werden Trainings erfolgreich?

Nachhaltiges Umsetzen von Trainingsinhalten

Wie nachhaltig sind Trainings wirklich? Welche Wirkung wird tatsächlich erzielt? Was machen die Teilnehmer jetzt tatsächlich anders? Was hat das Training oder die Personalentwicklungsmaßnahme nun wirklich bewirkt?

In unserem Kontext heißt anders machen: Erkenntnisse umsetzen.

Viele Organisationen und Einzelpersonen haben an diesem Punkt eine „Baustelle“.

Entscheidend ist der Praxistransfer!

Die Trainingsteilnehmer gewinnen Erkenntnisse und nehmen nützliche Impulse mit. Meistens geschieht dies als kognitiver Vorgang. Doch leider lassen die Anforderungen des Tagesgeschäftes immer weniger Raum zur Nacharbeitung und persönlichen Reflexion der Seminarausbeute. Selbst in kurzen Seminarpausen werden Emails am Smartphone beantwortet oder rasch ein Telefonat geführt. Das kommt Ihnen bekannt vor?

Ein erfolgreicher Transfer gelingt umso besser, je mehr persönlicher Nutzen in der Praxis zu erwarten ist. Der „Erkenntnisabdruck“ ist umso tiefer, je mehr das Lernen mit Erfahrungen und mit Emotionen verknüpft werden kann. Aus diesem Grund ist erfahrungsorientiertes Lernen ein fester Bestandteil bei den seepunkt-Trainings. Wir konzipieren passende Übungen, die fundierte Lernerfahrungen ermöglichen. Der Teilnehmer muss sich und seine eigene Praxis in den Trainingsschritten finden und erleben können.

Deshalb schließt die seepunkt-Trainingskonzeption neben der professionellen Durchführung auch auf die Vorbereitung und in der Nachbereitung des Trainings mit ein. Erst dadurch lässt sich eine anhaltend hohe Wirkung im Transfer sicherzustellen.

Was wir in der Vorbereitung tun können:

  • Professionelles Briefing auch mit Teilnehmern + Vorgesetzten
  • Trainingsablauf vorab besprechen
  • Aktivierend und motivierend einladen
  • Praxisbeispiele einarbeiten
  • Vorbereitende Aufgabe bearbeiten, z.B. Fragen zum Thema
  • Artikel zum Thema lesen
  • Online-Modul zum Einstieg bearbeiten
  • Links zusenden und lesen lassen/ recherchieren
  • Eine kurze Präsentation vorbereiten, die im Training gehalten wird

Was wir im Training tun können:

  • Top didaktischer Aufbau: inhaltlicher roter Faden
  • Teilnehmer-aktivierende Methoden einsetzen
  • erlebnisorientierte Übungen durchführen
  • Bezug zur Praxis herstellen (lassen)
  • Top Debriefing der Inhalte und Übungen
  • Praxisfälle bearbeiten
  • Intensive Seminarauswertung mit Transferplanung
  • Lernpartnerschaften initiieren
  • Schrittweise Lernerfahrungen schriftlich erfassen.
  • Persönliche Umsetzungsziele formulieren.

Wie wir – gemeinsam mit Ihnen – die Transferphase begleiten können:

  • Telefon- und Webmeeting mit den Führungskräften der Teilnehmer
  • Erinnerungsemail an die Teilnehmer zur Umsetzung
  • Information zum Download des Fotoprotokolls zu senden
  • Gespräch mit Führungskräften initiieren und Zielcoaching starten.
  • Kurzpräsentation in Abteilungsbesprechungen zum Seminar halten
  • Tele-Coaching der Teilnehmer
  • Artikel in Ihrer Mitarbeiterzeitschrift veröffentlichen
  • Ein Transfertag mit dem Trainer durchführen
  • Training on the Job

Der Fokus auf mehr Umsetzung lohnt sich

Sicher, es ist Aufwand auch in der Umsetzungsphase nach dem Training am Ball zu bleiben. Aber es lohnt sich! Und wir müssen ja nicht gleich „alles auf einmal“ tun. Häufig können wir mit geringem Einsatz schon spürbare Verbesserungen erzielen.

Zeit, Geld und Engagement wird in Weiterbildung investiert. Kümmern wir uns auch darum, dass möglichst viel „Lernen“ am Arbeitsplatz der Teilnehmer ankommt – und bleibt!

Unser Angebot:

  • Beratung bei der Gestaltung von Weiterbildungsprozessen
  • Konzeption und Durchführung praxiswirksamer Trainings und Workshops
  • Begleitung bei der Umsetzung
  • Unternehmenscoaching
  • Einzelcoaching

Wenn Sie mehr erfahren möchten, sprechen Sie mit uns. Wir freuen uns immer über einen guten Dialog.

Ihr

Armin K. Kaupp 

seepunkt-AG                                                                                                                                                                                                                                                          

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar